Katzenwelt

Wie eigenständig sind Katzen wirklich?

Dass Katzen ihren eigenen Kopf haben und sehr selbstständig sind ist nicht neu, doch was können Katzen selbst und wo muss ich als Katzenhalter „nachhelfen“. Alles zu Hygiene, Ernährung und Haltung erfährst Du in der Welt der Samtpfoten!

FIP - Feline Infektiöse Peritonitis

FIP (Feline Infektiöse Peritonitis) heißt übersetzt "ansteckende Bauchfellentzündung der Katze". Die ansteckende Bauchfellentzündung bei Katzen ist unheilbar und verläuft tödlich.

Allgemeines

 Weitere Bezeichnungen: Feline infektiöse Peritonitis, infektiöse Bauchfellentzündung, FCoV, Felines Corona-Virus

Ursachen

Die infektiöse Bauchfellentzündung der Katze wird durch das feline Corona-Virus (FCoV) ausgelöst. Das FCo-Virus ist weit verbreitet und tritt vor allem in Mehrkatzenhaushalten in hoher Konzentration auf. In Deutschland können bei etwa 50% der Katzen Antikörper gegen FCo-Viren nachgewiesen werden, d.h. diese Katzen hatten Kontakt mit dem Virus. In der Schweiz und England soll diese Zahl noch höher liegen.

Das Virus lebt zunächst eine unbestimmte Zeit im Darm und führt dort zu keinen oder nur sehr milden Symptomen wie leichtem Durchfall. Durch eine so genannte Mutation, eine winzige Änderung der Gensequenz, kann sich das Virus in das eigentlich pathogene, also krankmachende FIP-Virus verwandeln. Diese Mutation ist spontan und unvorhersehbar.

Nach einer Infektion mit FCo-Viren können sich drei verschieden Szenarien abspielen:

  • Die meisten Katzen erkranken - außer an leichtem Durchfall - nicht. Sie bilden Antikörper gegen das Virus und machen es so unschädlich. Trotz dieser Antikörper-Bildung können sich die Katzen immer wieder neu mit FCo-Viren infizieren.
  • Einige Katzen erkranken ebenfalls nicht, können jedoch keine Antikörper bilden, die das Virus unschädlich machen. Sie werden zu so genannten Dauerausscheidern, die das Virus permanent ausscheiden und andere Katzen infizieren.
  • Etwa 5-10% der Katzen erkranken an FIP. Bei diesen Tieren findet die oben erwähnte Mutation statt. Die Gründe dafür sind noch nicht im Detail bekannt. Begünstigt wird eine Mutation durch:
  • junges Alter der Katze
  • geschwächtes Abwehrsystem (FeLVFIV, Stress)
  • hohen Infektionsdruck, d.h. viele Viren sind in der Umgebung vorhanden
  • wiederholte Ansteckung mit FCo-Viren in einem Mehrkatzenhaushalt (in dem eventuell sogar ein Dauerausscheider lebt)

Betroffen sind meist Katzen im Alter zwischen 5 Monaten und 4 Jahren. Zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Erkrankung können Monate bis Jahre vergehen.

Ansteckung

Das Virus wird mit dem Kot infizierter Katzen ausgeschieden und über die Maul- und Nasenschleimhaut von anderen Katzen aufgenommen. Auch an FIP erkrankte Katzen scheiden nur das - eigentlich harmlose - FCo-Virus aus.

Streunende Katzen sind sehr selten mit FCoV infiziert, da sie keine gemeinsame Katzentoilette benutzen.

Leitsymptom

Umfangsvermehrung des Bauches 




weiterlesen »
Artikel von:

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Neuvorstellung


Hallo Zusammen! Ich wollte mich jetzt einmal kurz vorstellen,nachdem ich hier schon ein paar Tage als stiller Leser umgeschaut habe. Wir sind eine Familie mit 2 Söhne von 19 und 17 Jahren,meine Frau 47 und ich 51 Jahre.Vor 24 Jahren sind wir auf den Hund gekommen.Der erste war eine...


Wiener Tierärzteschaft: Stellungnahme zur Novelle der Tierhalteverordnung – Ethische Problematik der ex lege-Euthanasie


Die Wiener Tierärzteschaft hat einen offenen Brief als Stellungnahme zur Novelle der Wiener Tierhalteverordnung und der ethischen Problematik der ex lege-Euthanasie veröffentlicht: Offener Brief der Wiener Tierärzteschaft Sehr geehrte Fr. Stadträtin Mag.a Sima!  Die Landesstelle Wien der österreichischen Tierärztekammer, die ich als Präsident vertreten darf, hat die Diskussionen um die Haltung von Hunden in Wien […] Der Beitrag Wiener Tierärzteschaft: Stellungnahme zur Novelle der Tierhalteverordnung – Ethische Problematik der ex lege-Euthanasie erschien zuerst auf Planet Hund.


ORF Schauplatz-Reportage über Wien und seine Hunde


Kaum ein anderes Thema polarisiert ähnlich stark wie Wien und seine Hunde. Aktuell leben 55.000 Hunde in der österreichischen Bundeshauptstadt. Weil es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Beißattacken gekommen ist, treten jetzt neue, strengere Regeln in Kraft. Diese Maßnahmen sind aber umstritten. Am Schauplatz-Reporterin Nora Zoglauer hat sich für Ihre aktuelle ORF-Reportage „Meiner […] Der Beitrag ORF Schauplatz-Reportage über Wien und seine Hunde erschien zuerst auf Planet Hund.


Camping mit Hund


Camping mit Hund ist eine besondere Art, Urlaub auf Reisen zu verbringen. Wir genießen immer wieder unsere Fahrten im Wohnmobil. Wir, das sind mein Mann, unsere Bearded-Collie-Hündin Bijou sowie der Shitzu Miró. Wie die meisten Camping-Fans können auch wir uns nicht vorstellen, ohne unsere geliebten Vierbeiner zu reisen. Camping mit Hund ist einfach die ideale Art, […] Der Beitrag Camping mit Hund erschien zuerst auf Planet Hund.


Deutscher Pinscher entwickelt sich Revier-aggressiv ...


Hallo zusammen! Ich wende mich an euch, und hoffe hiermit auf einige hundeerfahrene Menschen zu treffen die mir einen Tipp geben können. Und zwar ereignete sich bei uns gestern zum ersten Mal ein höchst unangenehmer Vorfall mit unserem inzwischen 1,5 Jahre alten deutschen Pinscher. Seit circa ein paar Monaten ist er sehr „Revier-empfindlich“. Das äußerte sich anfangs durch verbellen vom Postboten und inzwischen dreht er so durch wenn es an der Tür läutet oder wenn jemand nur an unserem Grundstück/Garten vorbeiläuft, den er nicht kennt (!) er ist kaum zu beruhigen. Und gegipfelt ist es dann gestern darin, dass wir Besuch bekamen (ein Mann, der vorher noch nicht bei uns war, seitdem wir den Hund haben) und er den Mann völlig unvermittelt in die Wade gebissen (!) hat. Ich betone „gebissen“ da die Jeans-Hose sogar durchlöchert war! Wir haben Glück im Unglück dass es ein hochgewachsener Mann war und kein Kind... kaum auszudenken was hätte passieren können! :,( ...


Wo liegt der Fehler?


Hallo zusammen, Lest Euch folgende Situationsbeschreibung durch und gebt mir Eure Einschätzung: Eine Wiese am Stadtrand, keine direkte Bebauung angrenzend. Rundum Felder und ein Zufahrtsweg. Alles gut einseh-/überschaubar. Gern geutztes Gassi-Gelände. Ein Herrchen spielt mit seinem mittelgroßen Mischling auf der Wiese "Hol-den-Tennisball". Hund ohne Leine. ...


Mehrere Welpen bei Geburt tot


Hallo! Wir möchten einen Labrador-Welpen aufnehmen. Daher haben wir auch schon mit einer Züchterin Kontakt aufgenommen und bereits das Muttertier kennenlernen dürfen. Bei der Geburt sind 5 von 9 Welpen bereits tot zur Welt gekommen... Die Mutter ist eine Junghündin... Muss ich mir Sorgen machen, bzgl der Gesundheit der anderen Welpen? Was meint ihr dazu? Liebe Grüße ...

Eine Auswahl unserer Partner